TeleArzt TELEPFLEGE

Effizient. Digital. Versorgt.

TELEPFLEGE – Die Lösung für die intersektorale Pflegeversorgung.

TeleArzt TELEPFLEGE

Endlich ein einfacher intersektoraler Austausch.

TeleArzt TELEPFLEGE

Effiziente Kommunikation und Informationsfluss zwischen Pflege und Arzt.

Wichtige Informationen zwischen Pflege und behandelndem Arzt abzustimmen fällt im Alltag schwer, der direkte Austausch kommt oft zu kurz. Abstimmungen per Telefon, Fax, oder sogar per Fahrt in die Praxis sind zeitraubend und scheitern nicht selten an der Erreichbarkeit des Gegenübers.

Durch den gezielten Austausch von Kurznachrichten gibt TELEPFLEGE eine klare Struktur, um diese Prozesse zu verbessern und Doppeldokumentation zu vermeiden. So wird eine hochwertige Dokumentation inkl. Verlaufskontrolle für alle Beteiligten wie Pflegefachkräfte, Hausärzte und pflegende Angehörige ermöglicht.

Zeitersparnis durch zuverlässigen Austausch.

Sparen Sie sich Zeit und Aufwand für Ihre Abstimmungen mit Kollegen und nutzen Sie TELEPFLEGE . Die erfolgreiche Zustellung wird umgehend bestätigt, Ihr Gesprächspartner ist in der Lage zu antworten, sobald es seine Auslastung zulässt. Durch die leichte und handliche Ausstattung bestehend aus Tablet-Anwendungen und wahlweise medizinischen Messgeräten integriert sich TELEPFLEGE mühelos in den gewohnten Arbeitsalltag.

Immer auf dem aktuellen Stand.

Zuverlässige Dokumentation dank einheitlicher Datenhaltung.

Doppelte Dokumentation sorgt zwangsläufig zu einem höheren Aufwand und der ständigen Suche nach dem aktuellen Informationsstand. Die Gefahr eines Informationsverlust ist allgegenwärtig. Bei TELEPFLEGE werden alle relevanten medizinischen Daten (Fragebögen und Vitaldaten) strukturiert aufgenommen und stehen der Pflege digital und standardisiert zur Verfügung. Über passende Schnittstellen können Fragebögen und Messwerte zugreifbar abgelegt aber auch gleich nach der Erhebung mit dem weiterbehandelnden Arzt via Kurznachricht geteilt werden.

Funktionen

Mit dem Tablet erfassen Sie die Wunddokumentation sowie leitliniengerechte Fragebögen einfach digital.

Fügen Sie Ihrer Dokumentation unkompliziert Freihandnotizen hinzu, die Sie bequem mit relevanten Beteiligten wie Heim- oder Hausärzten teilen können.

Alle erfassten Vitaldaten sowie ausgefüllte Fragebögen, weitere Dokumentation bis hin zu Notizen stehen der Pflege schnell digital zur Verfügung. Zusätzlich kann die Pflege entscheiden, ob die Daten als Kurznachricht an einen Beteiligten weitergeleitet werden.

Als Einführung in den handlungssicheren Umgang mit TELEPFLEGE enthält das System eine moderne Online-Anwenderschulung.

TELEPFLEGE ist direkt an weitere Lösungen der vitagroup, wie den smarten Messenger WEDOO oder die zertifizierte Videosprechstunde TELEKONSIL angebunden. Weitere Anwendungen werden in Kürze folgen.

Vorteile

Der gezielte, versorgungsorientierte Dialog mittels Kurznachrichten optimiert den Austausch von Informationen und Daten sowie die Konsultation zwischen Pflege und Arzt.

Die strukturierte Erfassung und zeitnahe Übermittlung in TELEPFLEGE schafft zuverlässige Datenstände ohne Informationsverlust zwischen Arztpraxis und Pflege. Die direkte Verfügbarkeit der Daten in digitaler Form führt zu weniger Doppeldokumentation in der Pflege. Bewohner können durch die direkte Einbindung von Wundmanagern und Hausärzten besser versorgt und dadurch vermeidbare stationäre Einweisungen reduziert werden.

schaffen jederzeit Transparenz über den Kommunikationsfluss. Die gesamte Kommunikation ist Ende-zu-Ende-verschlüsselt.

Jetzt INFORMIEREN

Kontaktieren Sie uns unverbindlich, wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns gern telefonisch, über Whatsapp oder per E-Mail.

TELEPFLEGE – ein Produkt der vitagroup: Der erfahrene Partner für die Zukunft des Gesundheitssystems.

Wir gestalten die Zukunft auf Basis von 20 Jahren Erfahrung.

Wir sind stolz auf 20 Jahre Erfahrung in Aufbau und Betreuung von komplexen digitalen Systemen,
Versorgungslösungen und Anwendungen für das deutsche Gesundheitswesen. Gesundheit und beste medizinische Versorgung sind unser zentraler Antrieb.

Unser Anspruch ist es, neue Technologien im Sinne der tatsächlichen Akteure im Gesundheitssystem nutzbar zu machen.

Wir bleiben dynamisch.

Wir hinterfragen uns, unsere Leistungen und unsere Produkte permanent, entwickeln weiter, entwickeln neu.

Wir stehen für Sicherheit und Qualität.

Sicherheit und Datenschutz bestimmen die Qualität unserer Produkte maßgeblich mit, hier übernehmen wir maximale Verantwortung für unsere Kunden. Daher setzen wir auf fundierte Lösungen: Eigene Server in Deutschland, smarte Verschlüsselung, eindeutige Authentifizierungsmethoden völlige Transparenz in der Datenspeicherung.

Wir denken ganzheitlich und vernetzen das Gesundheitssystem.

Mit unserem Gesamtportfolio bedienen wir eine große Bandbreite digitaler Themen in der Medizin, von der Fallakte bis zu einem Epidemie Management System. Unsere Expertise und Kompetenz kommt in all unseren Lösungen zum Tragen. Diese verzahnen wir immer enger miteinander, um sie als mögliche Bausteine in unserer Version der Zukunft des Gesundheitswesens verfügbar zu machen. Offene Standards und Interoperabilität sind dabei oberste Prämisse, von der auch unsere Kunden langfristig profitieren.

Für bessere Gesundheit durch digitalen Fortschritt

Newsletter

Werden Sie Newsletter-Abonnent, um monatlich die wichtigsten TELEARZT-Neuigkeiten sowie praktische Anwendungstipps zu erhalten.

Durch Eingabe Ihrer Emailadresse stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Die Hausbesuche können nur an medizinische Fachangestellte (MFA) mit diesen Weiterbildungen delegiert werden:

  • Versorgungsassistenz der Hausarztpraxis (VeraH)®
  • Nicht-ärztliche Praxisassistenz (NäPa)
  • Entlastende Versorgungsassistenz (EVA)
  • Arztentlastende, gemeindenahe, e-health-gestützte, systemische Intervention (AGnES)

Die Teilnahme der telemedizinischen Zusatzschulung zur TelA ist verpflichtend.

Für den Einsatz des TELEARZT-Systems sind erforderlich:

  1. Teilnahme an der telemedizinischen Zusatzschulung zur TelA
  2. Teilnahme an der Online-Schulung zum TELEARZT-System
  3. Ersteinrichtung durch unsere geschulten Techniker/innen per Fernwartung

Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus und starten Sie Ihre Anfrage. Wir lassen Ihnen ein unverbindliches Angebot zukommen.

Nach Vertragsabschluss erhalten Sie von uns das TELEARZT-Tablet zur Erfassung der Vitaldaten und den TELEARZT-Rucksack mit den gewünschten Vitaldaten-Messgeräten. Parallel steht die Online-Schulung auf schulung.vitaphone.com zum Abschluss bereit.

Nach der erfolgreichen Einrichtung Ihres TELEARZT-Systems per Fernwartung können Sie mit dem Einsatz starten.

Die Einrichtung wird für Sie problemlos durch einen unserer Techniker in einem 1:1 Termin übernommen. Bis auf ein Hilfsprogramm zur Betrachtung und Auswertung von EKGs wird dabei keine zusätzliche Software installiert.

Damit die Videosprechstunde TELEKONSIL verwendet werden kann, ist die Ausstattung des PCs mit Kamera, Lautsprecher/ Mikrofon und/oder Headset erforderlich. Gerne stellen wir Ihnen diese Ausstattung bei Bedarf kostenpflichtig zur Verfügung.

Telemedizinische Vitaldatenübertragung bedeutet, dass Daten in die Arztpraxis übertragen werden. Damit dies funktioniert, müssen sogenannte Ports zum Internet freigegeben werden.

Es ist nicht auszuschließen, dass Portfreigaben die Sicherheit eines Systems beeinträchtigen können. Daher sollte auf jedem mit dem Internet verbundenen System eine Firewall mit aktueller Konfiguration, ein aktueller Virenscanner und das aktuellste Betriebssystemupdate bereitgestellt sein. Das TELEARZT-System benutzt folgende Ports:

Das TELEARZT-System kann schon heute an CGM Connect (Turbomed, Medistar, Albis, DataVital, M1 Pro) und an DURIA angebunden werden. Ebenso können alle anderen Arztinformationssysteme mit Hilfe des eArztfaches bedient werden.

Das TELEARZT-System erfasst diese Daten:

  • Barthel-Index (ATL-Fragebogen)
  • Fabry (Wunddokumentation)
  • Notizen
  • PHQ-9 (Depressionsfragebogen)
  • Sturzrisikodokumentation
  • Blutdruck
  • Blutzucker
  • Gewicht
  • Atemvolumen
  • INR (manuell für Blutgerinnung)
  • Körpertemperatur
  • Atemfrequenz (manuell)
  • Tablet für die Erfassung und Übertragung der Vitaldaten
  • Kontaktloses Fieberthermometer
  • Blutdruckmessgerät
  • EKG-Gerät
  • Pulsoximeter
  • Spirometer
  • Blutzuckermessgerät
  • Personenwaage

Alle verwendeten Messgeräte zur Erfassung der Vitaldaten sind zugelassene Medizinprodukte.

Das TELEARZT-System unterliegt den Honorarvereinbarungen der Bundesländer. Eine ausführliche Aufstellung finden Sie hier.

Das TELEARZT-System ist ab 420,17 € netto pro Quartal anmietbar.

Natürlich kann die Online-Videosprechstunde TELEKONSIL auch separat genutzt werden. Finden Sie hier Informationen: https://www.tele-konsil.com/

So werden Sie TELEARZT

1.

Antrag ausfüllen und Angebot erhalten.

2.

Wir schulen Ihre Versorgungsassistenz/MFA.

3.

Wir machen Ihr Praxissystem startklar.

Förderungen

Die telemedizinische Versorgung mit dem TeleArzt wird durch eine Förderung in mehreren Bundesländern finanziell unterstützt. Dies erleichtert Ihnen den Einstieg in eine moderne, qualitätsorientierte Versorgung. Details zu den verschiedenen Förderprogrammen finden Sie auf dieser Seite.

Hessen

Das hessische Ministerium für Soziales und Integration erteilte dem Projekt „TeleArzt in Hessen“ einen positiven Förder- und entsprechenden Zuwendungsbescheid. Die Anschaffung des TELEARZT wird in Hessen ab sofort mit 50% der Kosten1 erstattet.

Haben Sie Interesse an einer HZV-Teilnahme oder wünschen Sie weiterführende Informationen zum neuen Telemedizinischen Versorgungsmodul und den Abrechnungsmöglichkeiten telemedizinischer Leistungen im Rahmen der hessischen HZV-Verträge? Das HZV-Team des Hessischen Hausärzteverbandes unterstützt Sie gerne!

Tel.: 06190 808976-3 (Mo-Do 08:00-17:00 Uhr, Fr 08:00-15:00 Uhr)

E-Mail: info@hzvteam-hessen.de

1 Die prozentuale Förderung von 50% bezieht sich auf die entstehenden Netto-Kosten.

Nordrhein-Westfalen

Gemeinsam mit den Kassenärztlichen Vereinigungen und den Hausärzteverbänden sowie unter Einbindung der Krankenkassen fördert das Land Telemedizin im ambulanten Bereich.

Die Anschaffungskosten werden mit insgesamt bis zu 90% für niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten, medizinische Versorgungszentren und Praxisnetze bzw. bis zu 60 % für Pflegeheime, Hospize und ambulante Pflegedienste übernommen.

Die Förderanträge konnten bis zum 31. Oktober 2020 gestellt werden. Bei Fragen können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren.

Aufgrund der hohen Nachfrage hat das Land Nordrhein-Westfalen die Förderung aufgestockt. Ab sofort können die Antragsberechtigten Förderanträge bei der KV Westfalen-Lippe und KV Nordrhein einreichen.

Abgabefrist ist der 10. Januar.

Schleswig-Holstein

Das Land Schleswig-Holstein stellt Fördermittel aus dem Versorgungssicherungsfonds bereit und unterstützt so das Projekt „Telemedizin im ländlichen Raum“. Mit dem TELEARZT wird die medizinische Versorgung im Flächenland Schleswig-Holstein verbessert.

Thüringen

Gemeinsam betreiben Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) und AOK PLUS den TELEARZT als flächendeckendes digitales Versorgungsprojekt. Teilnehmende Praxen können die TELEARZT-Ausstattung mieten und die Hausbesuche bei der AOK PLUS abrechnen. Einen zusätzlichen Anreiz setzt der Freistaat Thüringen, der 50% der Mietsumme fördert.

Übersicht über Honorarvereinbarungen in den KV-Bezirken

Um die Versorgung ihrer Patienten mit dem TeleArzt zu honorieren, erhalten Sie von teilnehmenden Kassen ein Honorar pro Patient, der die Einschreibebedingungen erfüllt. Einzelheiten zur telemedizinischen Vergütung haben wir in folgender Tabelle für Sie zusammen gestellt.

Bayern

GWQ Service Plus AG und BKK VAG: Information / Honoraranlage

Berlin-Brandenburg

GWQ Service Plus AG und BKK VAG: Information / Honoraranlage

Hamburg

GWQ Service Plus AG und BKK VAG: Information / Honoraranlage

Nordrhein

GWQ Service Plus AG und BKK VAG: Information / Honoraranlage

Rheinland-Pfalz

GWQ Service Plus AG und BKK VAG: Information / Honoraranlage

Saarland

GWQ Service Plus AG und BKK VAG: Information / Honoraranlage

Schleswig-Holstein

GWQ Service Plus AG und BKK VAG: Information / Honoraranlage

Thüringen

Westfalen-Lippe

GWQ Service Plus AG und BKK VAG: Information / Honoraranlage

Wir beantworten gerne Ihre Fragen und erstellen ein unverbindliches Angebot